Sporttauglichkeitsuntersuchung

Sporttauglichkeitsuntersuchung

Der Rudersport ist eine ganzheitliche Bewegungsform, beansprucht Deine Muskulatur zu mindestens 80 Prozent und fordert damit Dein Herz-Kreislaufsystem sowie diverse Gelenke beim Training. Aus Sicherheitsaspekten solltest Du vor Aufnahme eines Ruder-Kurses eine Sporttauglichkeitsuntersuchung bei Deinem Hausarzt durchführen lassen.

So können wir als Sportanbieter und Du als Sportler sicher sein, dass wir eine fachliche Beurteilung eventueller Vorerkrankungen oder auch Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems oder des Skeletts bekommen, die wir bei unserem Trainingsaufbau kennen und berücksichtigen sollten.

Jeder der mit aktivem Sport beginnen möchte, sollte eine Sporttauglichkeitsuntersuchung durchführen lassen. Aber auch bereits aktive Sportler sollten sich regelmäßig untersuchen lassen.

Basisuntersuchung Sporttauglichkeit

Folgende Maßnahmen gehören zur Basisuntersuchung:

  • Ausführliche Anamnese
  • Allgemeine körperliche Untersuchung
  • Sportmedizinische Beratung
  • Beurteilung des Allgemein- und Ernährungszustandes
  • Untersuchung von Herz und Lunge
  • Inspektion der Haut und Schleimhäute
  • Neurologische Untersuchung
  • Untersuchung des Bewegungsapparates
  • Urinuntersuchung mittels Streifentest

Große Sportuntersuchung Sporttauglichkeit

Folgende Untersuchungen werden bei der großen Sportuntersuchung durchgeführt:

Zusätzlich zur Basisuntersuchung werden noch folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Belastungs-EKG und Ruhe-EKG – Untersuchung der elektrischen Aktivität des Herzens während der Belastung und in Ruhe
  • Spirometrie (Lungenfunktionstest)
  • Abtasten des Bauches
  • Blutuntersuchungen können noch fakultativ durchgeführt werden.

Eine fachgerechte Untersuchung durch einen erfahrenen Arzt kann dazu beitragen, dass Du lange Freude am Sport haben wirst!