Das Siegel „Deutscher Standard Prävention“

Das Siegel „Deutscher Standard Prävention“

In einer Kooperationsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen wird zur Zertifizierung von Präventionskursen nach § 20 SGB V Abs. 4 Nr. 1 das Siegel Deutscher Standard Prävention vergeben.

In Deutschland gehören zirka  90 Prozent dieser gesetzlichen Krankenkassen der Kooperationsgemeinschaft an. Die ZPP, die Zentrale Prüfstelle Prävention mit Sitz in Essen, nimmt eine Prüfung der eingereichten Unterlagen mit Kursinhalten und -programmen sowie der Ausbildung und Qualifizierung der Trainer vor.

Bei Nachweis einer entsprechenden Qualifikation erhält der Sportverein von der ZPP das Siegel Deutscher Standard Prävention für den jeweiligen Übungsleiter/in. Die mit dem Siegel ausgezeichneten Präventionskurse  werden von allen an der Kooperationsgemeinschaft beteiligten Krankenkassen bezuschusst.

Der Kursteilnehmer kann somit einen Zuschuss oder die komplette Übernahme der Kursgebühr bei seiner Krankenkasse beantragen.

Der Kooperationsgemeinschaft gehören an:

  • alle Ersatzkassen mit Techniker Krankenkasse (TK),
  • BARMER,
  • DAK-Gesundheit,
  • Kaufmännische Krankenkasse – KKH,
  • Handelskrankenkasse (hkk),
  • HEK – Hanseatische Krankenkasse vertreten durch den Verband der Ersatzkassen (vdek)
  • Betriebskrankenkassen überwiegend vertreten durch den BKK Dachverband,
  • AOK Bayern,
  • AOK Rheinland/Hamburg,
  • AOK NordWest,
  • AOK Niedersachsen,
  • AOK Nordost,
  • AOK Hessen,
  • AOK Sachsen-Anhalt,
  • AOK Bremen/Bremerhaven,
  • IKK classic,
  • IKK Südwest,
  • IKK gesund plus,
  • IKK Brandenburg und Berlin,
  • BIG direkt gesund,
  • KNAPPSCHAFT
  • und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.